Dachbodendämmelemente

Oberste Geschossdecken-Dachbodendämmelemente
Dachbodendämmelemente DD15/DD20 und Ultrafastfloor UF15/UF20

Energiesparen leicht gemacht mit Dachbodendämmelementen aus EPS mit begehbaren Brandschutzplatten Heizkosten senken - Energie sparen!

Zuerst sollte analysiert werden - wo entweicht die meiste Wärme? Wände, Fenster und Dach sind nur einige dieser Schwachpunkte der meisten Häuser. Da Wärme grundsätzlich nach oben steigt, ist uns relativ rasch klar, dass dort ein wichtiger Ansatzpunkt für das Energiesparen entsteht. Neue Produkte wie Dachbodendämmelemente helfen gezielt Wärmeverluste über die Decken zu verhindern. Wenn der Dachraum nicht zu Wohnzwecken genutzt wird, dann sollten Sie an eine optimale Wärmedämmung der obersten Geschossdecke denken. Hier können Sie also bis zu 30% der notwendigen Heizenergie für ihr Haus sparen. Die hohe Druckfestigkeit der austyrol - Dämmstoffplatten und der günstige Preis ermöglichen besonders effektive und wirtschaftliche Dämmung der obersten Geschossdecke. Der Dämmstoff ist mit den Gipsfaserplatten versetzt verklebt, so dass ein Stufenfalz entsteht.

Anwendung: Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke (nicht bewohnter Dachboden) - bedingt belastbar!

Standardmäßig werden unsere Dachbodendämmelemente DD15/DD20 mit 2 Lösungsmöglichkeiten angeboten:

  1. Verwendung der austyrol Type - EPS 70-W15 mit einer Abdeckung aus Gipsfaserplatten (“begehbare” Brandschutzplatten)
  2. Verwendung der austyrol Type - EPS 100-W20 mit einer Abdeckung aus Gipsfaserplatten (“begehbare” Brandschutzplatten) für höhere Druckbelastungen geeignet.

Unsere Platten zeichnen sich vor allem durch eine besonders feste Gipsfaserplatte mit hoher Abriebfestigkeit, weniger Staubbelastung und längerer Lebensdauer aus. Die hochwertigen GIPSFASERPLATTEN sind Brandschutzklasse A2/nicht brennbar. Die werkseitig aufgebrachte Gehschicht besitzt eine härtere Oberfläche und macht das Dachbodenelement weitgehend unempfindlich gegen stärkeren Abtrieb durch hartes Schuhwerk (Rauchfangkehrer), Möbelrücken oder ähnlich starke Belastungen.

Ultrafastfloor UF15/UF20

Das ultrastarke Dachbodendämmelement mit 10% mehr Dämmleistung bei vergleichbarer Dicke.

Neue Entwicklungen im Dämmstoffbereich machen es auch immer einfacher bessere Wärmedämmeigenschaften zu erzielen. Schwarz-Weiße Dämmstoffe aus EPS erzielen bei gleicher Dicke wesentlich bessere U-Werte, die natürlich einen wichtigen Einfluss auf Energieausweise bzw. Förderungen haben.

Auch hier gibt es wieder 2 Lösungsmöglichkeiten:

1) Verwendung der austyrol Type - EPS 70-W15/B&W mit einer Abdeckung aus Gipsfaserplatten (“begehbare” Brandschutzplatten).

2) Verwendung der austyrol Type - EPS 100-W20/B&W mit einer Abdeckung aus Gipsfaserplatten (“begehbare” Brandschutzplatten) für höhere Belastungen geeignet.

Ultrafastfloor, das Dachbodendämmelement für höchste Ansprüche!

Vorteile:

  • sehr gute Wärmedämmwerte
  • leichte Verlegung durch handliches Format und geringes Gewicht
  • Flexibilität in der Dämmstoffdicke
  • rasche Fertigstellung durch Trockenbauweise.

Mit austyrol Dachbodendämmelementen geben Sie Ihrer Dachbodendämmung die höhere Lebensdauer.

Wissenswertes zum Thema Dachbodendämmelemente

Einsatzgebiet/Dampfsbremse

Die Dachbodendämmelemente werden grundsätzlich auf unbewohnten, ungedämmten Dachböden/oberste Geschoßdecken eingesetzt, daher ist es meistens nicht notwendig Dampfbremsen zu verlegen. Wenn es bis dato noch kein Feuchtproblem gegeben hat, kann man davon ausgehen, dass es auch mit den Elementen kein Problem gibt. Grundsätzlich gilt: Dampfbremsen sind abhängig von den Gegebenheiten, das kann nur ein Bauphysiker im Einzelfall beantworten. (Gegebenheiten: Wie wird der Raum über den Elementen genutzt, welche Luftfeuchte befindet sich unter der Decke, wo die Elemente gelegt werden - Badezimmer usw. - , welche Temperaturunterschiede herrschen…) Gerade hier bei ungedämmten Dachböden/oberste Geschoßdecken gibt es kaum Probleme, weil keine Temperaturunterschiede oder Dampfduckgefälle vorhanden sind. Eine Dampfsperre muss berechnet werden! Ansonsten richtet sie mehr Schaden als Nutzen an, im schlimmsten Fall wird die Feuchte eingesperrt und sammelt sich in der Deckenkonstruktion! Sprechen Sie mit Ihrem Verleger!

Direkte Verlegung/Ausgleichsschüttungen

Die Dämmelemente müssen planeben auf dem Untergrund aufliegen, um Wärmebrücken und Beschädigung der Elemente zu vermeiden. Elemente, sofern die Ebenheit gegeben ist, kann man direkt verlegen, vorhandenen Bodenunebenheiten können mit geeigneten Ausgleichsschüttungen wie Sandausgleich ausgeglichen werden. Es sollten natürlich keine großen Luftlöcher unter den Platten entstehen. Um eine optimale Wärmedämmung zu gewährleisten, muss natürlich auch auf eine optimale Dämmung der Mauerbänke, Giebelwänden und sonstige aufgehende Bauteile geachtet werden.

Verlegung/Werkzeug

Die Verlegung der Elemente soll im Verband erfolgen und auf einen optimalen Versatz von 40 cm ist zu achten. Zum Bearbeiten können Sie einen Fuchsschwanz bzw. eine Handkreissäge verwenden.

Mindestdicken/2-lagige Verlegung

Für den Einsatz im Niedrigenergiehaus beträgt die erforderliche Mindestdicke etwa 260 mm. Dies kann natürlich auch 2-lagig erfolgen. Verwendung einer EPS-Unterlagsplatte (z.B.: EPS 100-W20) und versetzt verlegt die Dämmelemente – wodurch eine optimale Verlegung und somit kaum Wärmebrücken entstehen.